Kirchen

Die Peter-und-Paul-Kirche

Dieser Inhalt benötigt HTML5/CSS3, WebGL, oder Adobe Flash Player Version 9 oder höher.

  • Fotograf: Rainer Reddig
  • Zeit: Juli 2016

Über die Stiftung der Kirche vor über 750 Jahren liegen keine Urkunden vor.  Die gotische, eingewölbte Vorgängerkirche wurde im Dreißigjährigen Krieg stark in Mitleidenschaft gezogen: Die Schweden fütterten im Kirchenschiff ihre Pferde, zerstörten die Renaissance-Orgel und zerrissen die Kirchenbücher. Der Verfall schritt mehr und mehr fort, so dass es zum Beschluss eines Neubaus kam. Seit dem Bau der jetzigen Feldsteinkirche (1746) ist die Peter-und-Paul Kirche das Wahrzeichen der Stadt Schneverdingen.

Zur Zeit des Umbaus war auch der hölzerne Glockenturm reparaturbedürftig geworden und man beschloss 1863, unmittelbar an der westlichen Giebelwand der Kirche einen neuen Turm zu errichten. Als Baumaterial wählte man nun Backstein, der an mehreren Stellen im Kirchspiel gebrannt wurde. Die Turmhöhe beträgt fast 56 Meter. Mit seiner schlanken Spitze, die ein goldener Hahn ziert, ist als Wahrzeichen Schneverdingens von weit umher zu sehen.

Der Turm birgt ein schönes Geläut von vier Glocken. Zwei Glocken aus den Jahren 1652 und 1660, zwei aus dem Jahr 1952. In diesen Kugelpanoramen hören Sie die Glocken läuten:
Peter-und-Paul-Kirche im Frühling
Peter-und-Paul-Kirche Eingang

Verlässliche Öffnungszeiten sind vom 1. Mai – 30. Oktober von 10.00 – 12.00 Uhr und von 15.00 – 17.00 Uhr. Kirchenführungen sind nach Absprache möglich.

So starten Sie dieses interaktive Kugelpanorama:
→ ein Doppelklick auf das Bild, dann mit gedrückter Maustaste durchs Panorama ziehen
→ zoomen Sie mit dem Mausrad oder den Symbolen am unteren Bildrand